• Biogragisch/Autobiografisch,  Norwegen

    Erik der Rote von Øystein Morten

    Erik der Rote, der Entdecker Amerikas. Was für ein Titel und was für ein Buch. Gehört hat man ja schon viel über diesen, aus einer Entdeckerfamilie stammenden, Wikinger, der über Norwegen nach Island kam und von dort nach Grönland aufbrach, wo er sich Land nahm; dann zurück nach Island ging, um weitere Siedler für das grüne Land zu werben. Schließlich brachen 25 Schiffe in das neue Land auf und 14 von ihnen erreichten ihr Ziel. Eine Erfolgsgeschichte! Sicher, aber eine mit holperigen Beginn. Erik ist wahrscheinlich 14 oder 15 als er und sein Vater von Jaeren, Norwegen nach Island aufbrechen, das Land das von Eriks Großvater Nadd Odd entdeckt wurde. Dort nehmen sie Land im Norden. Später siedelt Erik südlicher, heiratet, gerät in Streit mit den Nachbarn und wird vom Thing das erste Mal für vogelfrei erklärt. Er bringt sich in Sicherheit, gerät abermals in Streit, wird nun in einem anderen Bezirk für vogelfrei erklärt und macht sich auf nach Grönland.

    Øystein Morten nun, nimmt sich die 40 Sätze der Saga um Erik des Roten vor und geht ihr nach. Im Februar März 2020 bricht er mit seinem Sohn nach Island auf und besucht die Plätze, an denen Erik gelebt hat. Dann kommt Covid und das Projekt gerät ins Stocken, bis er eine Möglichkeit findet Eriks Spuren virtuell zu verfolgen. Die Recherche zu diesem Buch ist genau so spannend, wie die Geschichte Eriks und seiner Nachkommen, von denen der bekannteste wohl Leif Erikson gewesen sein dürfte, der schließlich Vinland/Amerika entdeckte. Die 40 Sätze in der Saga um Erik sind im Grunde sehr mager und nicht sehr aussagestark, es wird eher schnörkellos festgestellt was Erik wann getan hat, aber Øystein Morten versteht es die 40 Sätze mit Leben zu füllen und nimmt den Leser, die Leserin auf eine interessante Entdeckungsreise in die Vergangenheit mit.

    Fazit: Unbedingte Leseempfehlung!

    Erik der Rote
    Autor: Øystein Morten
    Übersetzerin: Gabriele Haefs
    Verlag: Kröner
    ISBN: 9783520629036
    Preis: 30,00 €
  • Fantastisch,  Roman

    Das Verschwinden von Sandra Newman

    Eine Welt ohne Männer! Sandra Newman stellt sich in „Das Verschwinden“ genau das vor. In ihrem Roman verschwinden sämtliche Y-Chromosom-Träger plötzlich und lassen teils ratlose, teils traurige und viele feiernde Frauen zurück. Eine die nicht so richtig weiß, ob sie trauern oder feiern soll ist Jane Pearson, aber sie will trotz ihrer Ambivalenz ihren Mann und Sohn wiederhaben und sie glaubt zu wissen, wer ihr helfen könnte. Evangeline Moreau, die Anführerin einer politischen Bewegung, mit der sie auf dem College befreundet war. Als die Beiden aufeinandertreffen verliert Jane für kurze Zeit ihr Ziel die Männer zurückzuholen aus den Augen und widmet sich dem Aufbau einer neuen, einer feministischen Gesellschaft. Doch dann tauchen Videos auf, die Männer in einer surrealen Welt zeigen und immer mehr werden von ihren Frauen und Müttern erkannt. Dann entdeckt Jane eine Möglichkeit die Männer zurückzuholen.

    „Das Verschwinden“ habe ich nicht ohne ein gewisses Befremden gelesen und war trotzdem gefesselt. Sandra Newman erzählt hier nicht nur die Geschichte von Evangeline und Jane, sondern richtet den Scheinwerfer auf verschiedene Frauen, die aus unterschiedlichen Verhältnissen kommen. Insgesamt lässt Sandra Newman die männerlose Welt recht schlüssig entstehen und doch hätte ich mir mehr Mut zur Veränderung, zum Beipsiel in den hierachischen Strukturen gewünscht.

    Das Verschwinden
    Autorin: Sandra Newman
    Übersetzerin: Milena Adam
    Verlag: Eichborn
    ISBN: 9783847901327
    Preis: 24,00 €
  • Krimi,  Norwegen

    Das Haus der Lügen von Trude Teige

    Mit Das Haus der Lügen liegt Trude Teige ihren 5. Krimi um die Journalistin Kajsa Coren vor. Wie auch die anderen vier ist es ein Pageturner. Kajsa erhält in der Nacht einen Anruf. Eine alte Freundin, die lange aus ihrem Leben verschwunden war, braucht ihre Hilfe. Anki wurde vergewaltigt. Doch es finden sich keine Spuren in ihrem Haus und auch nicht an ihr. Sie erklärt dies damit, dass der Täter sie nach der Vergewaltigung gezwungen hat zu baden. Die Ermittlungen gehen schleppend voran. Dann wird eine weitere Frau vergewaltigt und noch eine in ihrem Haus ermordet aufgefunden. Karsten Kjølås, der Lebensgefährte von Kajsa, ist der zuständige Ermittler. Als denn noch ein Skelett in der Nordmarka gefunden wird, stellt sich die Frage, ob diese Tote etwas mit der Vergewaltigungsserie zu tun haben könnte.

    Trude Teige hat ein Händchen für die besonderen Themen. Sie spricht das an, worüber nicht gerne gesprochen wird, wo die Nachbarn sehen, dass etwas nicht stimmt, aber sich nicht einmischen mögen. Hier geht es um Kindesmissbrauch und dessen Folgen auf das Erwachsenenleben der Opfer. Schön ist, dass die Protagonist:innen in dieser Krimireihe eine Entwicklung durchmachen und nicht zu einer Reihe komischer Manierismen und Anekdoten verkommen.

    Kurz gesagt: Das Buch ist so spannend, dass ich es nicht weglegen konnte und es in einem Rutsch durchgelesen habe.

    Das Haus der Lügen
    Autorin: Trude Teige
    Übersetzer:innen: Andreas Brunstermann & Gabriele Haefs
    Verlag: Aufbau
    ISBN: 9783746640617
    Preis: 12,00 €
  • Fantastisch,  Roman

    Babel von R. F. Kuang

    Ein fiktives England zu viktorianischen Zeiten. Die Macht des Imperiums beruht auf Silber und auf Sprache. So kommt Robin Swift, ein Junge aus Kanton, nach England. Er wuchs in Kanton auf, seinen chinesischen Namen erfahren wir nicht, nur dass er neben einer Mutter eine englische Governante hatte. Die Mutter stirbt während einer Cholera Epidemie und der junge Robin, der zu diesem Zeitpunkt noch nicht so heißt, wird von einem Engländer mit Namen Prof. Richard Lovell, nach England gebracht. Dieser erzieht ihn, lässt ihn die klassischen Sprachen und neben Kanotnesisch auch noch Mandarin lernen und schließlich wird Robin in Babel, dem eigentlichen Zentrum der Macht, eingeschrieben, um Silberwerk zu lernen. Denn das Englands Schiffe schneller sind, als die anderer Nationen, dass die Kutschen sicherer fahren, die Bewohner gesünder sind und Gebäude, entgegen alle Regeln der Statik, in den Himmel wachsen, all das beruht auf der Macht des Silberwerkens. Aus der Kombination von Silber und Wortpaaren aus verschiedenen Sprachen.

    In Oxford lernt Robin Rami, Victoire und Letty kennen, die ebenfalls für das Studium in Babel zugelassen sind. Es entsteht eine Freundschaft zwischen den Vieren, die nicht nur auf Zuneigung beruht, sondern auch auf ihrer Andersartigkeit. Letty und Victoire sind schon als Frauen Fremdkörper in Oxford, Victoire noch mehr, da sie schwarz ist. Robin und Rami haben ebenfalls mit Rassismus zu kämpfen.

    Robin ist stolz in Babel zu sein, er ist klug und wissbegierig und er fühlt sich endlich sicher, bis er auf die Untergrundgruppe Hermes trifft, die dafür kämpft, dass das Silberwerk nicht nur England zur Verfügunge steht, sondern auch den Ländern, die es liefern.

    Babel ist eines der Bücher, das man nicht weglegen kann und das man nach Beenden am liebsten sofort noch einmal von Vorne beginnen würde. R. F. Kuang hat eine unglaubliche erzählerische Qualität. Sie schafft es den Leser, die Leserin, in eine andere Welt mitzunehmen und sie teilhaben zu lassen. Etymologische Erklärungen lesen sich nicht als Lehrvortrag, sondern sind mit der Handlung verwoben. Ihre Charaktere sind lebendig in ihrem Hin- und Hergerissensein zwischen Hoffnung, Zweifel und dem Wunsch das Richtige zu tun.

    Also kurz gesagt: Eine unbedingte Leseempfehlung

    Babel
    Autorin: R. F. Kuang
    Übersetzerinnen: Heide Franck, Alexandra Jordan
    Verlag: Eichborn
    ISBN: 9783847901433
    Preis: 26,00 € (Hardcover)
  • Norwegen,  Roman

    Herzensbrecher von Anne B. Ragde

    Jonetta ist Mitte 50 und steckt fest. Sie hat einen Job, den sie nicht mag, einen Sohn, der das Haus nicht verlassen will und sich auf ihre Kosten schadlos hält. Sie ist es so leid, einen arbeitslosen 25-jährigen, der sie nicht respektiert und ihr Leben bestimmt, mit durchzuschleppen. Selbst in ihrer Hütte kommt sie nicht zur Ruhe. Der ersehnte Urlaub wird zum Alptraum und Jonetta wird aus der Starre geworfen, die sich über sie gelegt hat. Und bei allem die Fragen: Wer ist dieser Mann eigentlich, der ihr den Raum zu Atmen nimmt? Was ist aus dem netten Jungen geworden, der sie doch einmal geliebt hat?

    Anne B. Ragde ist eine Meisterin ihres Faches. In kurzen Kapiteln nimmt sie ihre Leser:innen mit in die Gedankwelt Jonettas, lässt sie an ihrer Hilflosigkeit, ihrer Bedürftigkeit und ihren Ängsten teilhaben. Von Kapitel zu Kapitel schwankt man beim Lesen zwischen dem Wunsch Jonetta zu schütteln oder einfach in den Arm zu nehmen. Die Spannung, ob Jonetta es schaffen wird, sich ihr Leben, ihren Raum, zu erobern, baut sich auf und bis zu letzt ist man sich nicht sicher ob sie es schafft.

    Fazit: Unbedingte Leseempfehlung, spannend wie ein Krimi

    Herzensbrecher
    Autorin: Anne B. Ragde
    Übersetzerin: Gabriele Haefs
    Verlag: btb
    ISBN; 978-3-442-77384-8
    Preis: 12,00 €
  • Roman

    Yellowface von R. F. Kuang

    März 11, 2024

    Zwei Yale Studentinnen träumen davon Schriftstellerin zu werden. Beide schreiben ihren ersten Roman, doch während Athena Lius Buch gehypt wird, floppt June Haywards total. Während die chinesischstämmige Athena von Erfolg zu Erfolg, von Talkshow zu Talkshow wandert, droht June in der Vergessenheit zu versinken und schlägt sich mit Gegelegenheitsjobs durch. Die beiden Frauen verbindet eine ambivalente Freundschaft. Während eines Treffens in Athenas Wohnung stirbt diese durch einen Unfall. June klaut den ersten Entwurf von Athenas neuem Roman, schreibt ihn fertig und bringt ihn unter dem Pseudonym Juniper Song heraus. Kann das gut gehen? Natürlich nicht, denn irgendwer, weiß immer irgendwas und dann sind da ja die sozialen Medien über die sich leicht Empörung schaffen lässt. Schon bevor jemand ihr ob des Diebstahls auf die Schliche kommt, gerät June in so manches Kreuzfeuer, wegen ihres Autorinnennamens, denn Juniper Song klingt doch arg asiatisch. Da ist natürlich genügend Raum für Diskussion. Denn ist es in Ordnung das eine weiße Frau über ein chinesisches Arbeiterkorps im ersten Weltkrieg schreibt, und dann auch noch einen Namen auf das Buch setzt, der vermuten lässt, dass sie asiatischer Abstammung ist?

    Rebecca F. Kuang hat da eine feine Satire über den Buchmarkt dieser Tage geschrieben. Über Cancelkultur, über die sozialen Medien, die es leicht machen, gegen alle Regeln des guten Geschmacks zu verstossen und über die Einsamkeit, die sowohl Erfolg als auch Scheitern, nach sich zieht. Ein sehr heutiges Buch und eines das Spaß macht zu lesen.

    Yellowface
    Autorin: Rebecca F. Kuang
    Verlag: Eichborn
    ISBN: 9783847901624
    Übersetzerin: Jasmin Humburg
    Preis: 24,00 €
  • Uncategorized

    Wenn ein neues Leben beginnt

    Die Geburt! Ein Wunder in jedem Fall, doch ist nicht jede gleich. Annemarie Stoltenberg hat in diesem schön aufgemachten und von Amarins de Jong illustrierten Buch, Texte von verschiedenster Autor:innen gesammelt. Klassiker:innen wie Friedrich Hebbel, Thomas Mann, Isodora Duncan, Käthe Kruse sind ebenso zu finden, wie moderne Schriftsteller:innen wie Levi Henriksen, dessen Geschichten immer eine Freude sind, Fréderik Schwilden und die vielfach ausgezeichnete irische Autorin Elís Ní Dhuibhne, die ihre Geschichte Hebamme für die Feen beigesteuert hat, in der sie die moderne Erzählung mit Märchenelementen vermischt.

    Es ist nicht nur ein passendes Geschenk für werdende Eltern oder Großeltern, sondern eigentlich für alle die Geschichten schätzen. Die Geburt ist und bleibt, trotz aller medizinischen Erklärungen, ein Mysterium und berührt jeden.

    Wenn ein neues Leben beginnt
    Herausg: Annemarie Stoltenberg
    Illustrationen: Amarins de Jong
    Verlag: Reclam
    ISBN: 978-3-15-011477-3
    Preis: 22,00 €
  • Sagen

    Schottische Hochland Sagas – Von tumben Riesen, rastlosen Untoten und einem Waisenschaf

    Nach den irischen Sagen geht es nun im Kröner Verlag munter mit den Schottischen Hochlandsagen weiter. Michael Klevenhaus hat sie aus dem Schottischen-Gälisch übersetzt und auch die Einleitung verfasst. Gesammelt und zusammengestellt hat sie John Francis Campell (Iain Ò Ìle).

    John Francis Campell wurde 1821 auf Islay geboren und kam früh mit der gälischen Sprache und Musik in Kontakt. Die in diesem Buch versammelten Sagen hat er sich erzählen lassen und auf gälisch aufgeschrieben. Campell war ein Mensch der sich auf vielen Gebieten hervortat. Seine Liebe zur Sprache seiner Heimat und das Sammeln von Geschichten war nur eines davon.

    Nun zu den Geschichten selbst. Die in diesem Band versammelten stammen von der schottischen Westküste. Sie enthalten alles, was wir von einer Sage erwarten, aber auch ein bisschen mehr. Das gewisse Etwas was sie besonders macht, ist dem Land in dem sie entstanden sind und der Sprache, in der sie erzählt wurden, geschuldet. Sehr gut hat mir gefallen, dass Michael Klevenhaus die gälischen Titel und Geschichtenanfänge neben der Übersetzung stehenlassen hat. Es gibt zu jeder Geschichte einen Anhang, aus dem hervorgeht, wie die Namen von Menschen, Wesen und Orten ausgesprochen werden.

    Also kurz gesagt: Es ist nicht nur eine Sammlung schöner Geschichten, sondern auch ein Quell der Weisheit.

    Schottische Hochlandsagas
    Von tumben Riesen, rastlosen Untoten und einem Waisenschaf
    Gesammelt und zusammengestellt von: John Francis Campell
    Übersetzer aus dem Schottischen-Gälisch: Michael Klevenhaus
    Verlag: Alfred Kröner Verlag
    ISBN: 9783520619051
    Preis: 25,00 €
  • Krimi

    Alte Schule – Blumberg 3 von Andreas Niedermann

    Ein Verleger steht bei einem Autor gerade in dem Moment vor der Tür, als dieser sich, von wegen drohender Pleite, bei einem Sicherheitsdienst verdingen will. Das Angebot ist merkwürdig, kommt aber nicht ungelegen. Der Verleger legt dem Autoren zwei Bücher vor und fordert ihn auf diese zu lesen, nämlich Blumberg 1 & 2, von einem gewissen Andreas Niedermann, und behauptet, dass die Protagonistin Isa Blumberg, gar keine fiktive Person ist, sondern lebt und zur Zeit in Wiens Psychiatrie zur Beobachtung ist, nachdem man sie mit Gedächtnisverlust und verwahrlost aufgefunden hat. Der Autor soll nun aus ihren fragmentösen Erinnerungen, plus einem guten Schuss Imagination, Blumberg 3 schreiben. Natürlich stellt sich die Frage, warum das nicht dieser Andreas Niedermann tut. Nun, es heißt, dieser hat das Schreiben aufgeben und sich zum Esel züchten oder so in die Berge verzogen.

    Da die finanziellen Probleme des Autoren drängend werden, macht er sich an die Arbeit und besucht Isa Blumberg in der Psychiatrie. Bei einigem was sie ihm erzählt ist er skeptisch und beginnt Nachforschungen anzustellen, was ihn zum Teil der Geschichte macht.

    Andreas Niedermann gehört schon lange zu den Autoren und Autorinnen, die ich mit Begeisterung lese. Seine Geschichten sind spannend und witzig, sein Schreibstil alte Schule und trotzdem heutig. Und um es gleich zu sagen, Blumberg 3 schreit förmlich nach Band 4!

    Hinweis: Es ist nicht zwingend erforderlich Teil 1 und 2 gelesen zu haben, allerdings entgeht einem eine spannende und unterhaltsame Lektüre!

    Alte Schule
    Autor: Andreas Niedermann
    Edition BAES
    ISBN: 9783950528367
    Preis: 19,90 €
  • Krimi,  Österreich,  Roman

    Zwischen euch verschwinden von Gudrun Lerchbaum

    Maria ist geschieden, Maria hat ein Kind verloren, Maria pflegte ihre Mutter und die ist nun tot. Maria weiß nicht, ob sie ihr nicht doch, weil Mutter es so wünschte, das Kopfkissen aufs Gesicht gedrückt hat. Total überfordert verläßt sie das Haus, will eigentlich nur einfach frühstücken, bleibt dann aber doch in einem Hotel und als sie am nächsten Tag zurückkommt, steht ein Polizeiwagen vor dem Haus. Maria will nachdenken und verschwindet. So lange das Geld reicht, reist sie durch die Gegend, als das Geld knapp wird gerät sie in prekäre Arbeitsverhältnisse und wird aufs übelste ausgebeutet. Erst in der Gastronomie, dann in der Pflege.

    Ist es nun ein Krimi? Klassisch gesehen nicht! Praktisch gesehen, ist es egal, denn es ist ein spannendes Buch mit einem aktuellen Thema. Die Verhältnisse in der Pflege, genauer gesagt, in der 24 Stunden Pflege, die auch wenn sie über Agenturen vermittelt wird, schon mal an Prostitution grenzt. Steht etwa Intimpflege im Vertrag, ist hier nicht Wachlappen und Seife im Genitalbereich gemeint.

    Gudrun Lerchbaum schafft es wunderbar sachliches in den Erzählstrom zu weben, ohne den Leser, die Leserin, zu belehren.

    Fazit: Unbedingt lesenswert!

    Zwischen euch verschwinden
    Autorin: Gudrun Lerchbaum
    Verlag: Haymon
    ISBN: 9783709982105
    Preis: 16,90 €