Australien,  Crime noir,  Polar Verlag

Steinigung von Peter Papathanasiou

Das Städtchen Cobb im australischen Outback ist ein Ort der von Armut, Rassismus, Drogen, Alkohol und Hoffnungslosigkeit geprägt ist. Wer irgend kann geht in eine der größeren Städte, doch die meisten hängen dort fest. Cobb ist auch die Heimatstadt von DS Manolis, der dorthin gerufen wird, um den Mord an der Grundschullehrerin Molly Abbott zu klären. Diese wurde eines Morgens gesteinigt aufgefunden. Der Zorn der Bevölkerung kocht und richtet sich sofort auf das Flüchtlingslager, das den meisten eh ein Dorn im Auge ist, da es doch nicht die versprochenen Jobs gebracht hat. Ein Grund den Täter dort zu suchen, ist natürlich die Steinigung, denn man ist sich im anständigen Cobb einig, dass sowas ja nur diese „Kameltreiber“ machen. Manolis Erscheinen wird ebenfalls nicht besonders freundlich aufgenommen und erfährt so auch keine Unterstützung vom dienstältesten Beamten, der sich lieber in die Kneipe verfügt. Nur zwei Contabler, Sparrow ein Aboriginal und Kerr, eine junge Frau, helfen. Doch die Mittel sind begrenzt und die Animositäten zwischen Whitefellas, Blackfellas und den Asylbewerbern beherrschen den Alltag.

In der ersten Hälfte des Buches, bleibt das Opfer merkwürdig blass. Man erfährt eigentlich nur, dass sie Grundschulerlehrerin war und jeder sie mochte. Es scheint sich auch, außer DS Manolis, niemand wirklich dafür zu interessieren, wer sie letzlich getötet hat und da die Polizei im Flüchtlingslager eh nichts machen kann, dort gelten eigene Regeln, lässt man es so. In diesen Lagern herrscht Willkür seitens des Wachpersonals und der Leitung. So scheint auch Manolis anfangs gegen Mauern zu laufen, egal wohin er sich wendet.

Steinigung ist ein untypischer Krimi, sicher es gibt einen Mord, Polizistin und der Ermittler hat sogar eine persönliche Geschichte, doch der Schwerpunkt scheint sehr viel mehr auf den politischen Themen zu liegen. Die Vielschichtigkeit des Rassismus. Die Aboriginals hassen die Weißen und vice versa und vereint sind sie im Hass auf die Asylbewerber. Von der Regierung fühlen sich alle drei Gruppen gleichermaßen in Stich gelassen. Es ist kein schönes Bild, was Peter Papathanasiou zeichnet, aber eines das der Realität entspricht und das nicht nur in Australien.

Steinigung
Autor: Peter Papathanasiou
Übersetzer: Sven Koch
Verlag: Polar
ISBN: 978-3-948392-70-3
Preis: 17,00 €

Karin Braun - liest und bloggt gerne über das Gelesene, schreibt und übersetzt so dann und wann. Kurz: Sie macht was mit Büchern!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

%d